Die Bienen

Ein gesundes Bienenvolk besteht im Sommer aus bis zu 40.000 Bienen. Bei gutem Wetter sind dabei rund 40kg Ertrag Honig im Jahr möglich. Einen aktiven Beitrag zum Eintragen der Pollen sowie der Umwandlung in Honig tragen allerdings ausschließlich die weiblichen Tiere. Eine gewöhnliche Biene wird im Schnitt 6 Wochen alt.

Die Bienenkönigin

Ohne eine Königin kann ein Bienenvolk nicht leben. Sie legt die Eier, aus denen dann Bienen und Drohnen (die männlichen Bienen) schlüpfen. Verliert ein Volk seine Königin, zieht es sich aus frischer Brut eine neue heran.

Beim Hochzeitsflug lässt sich die Königin von mehreren Drohnen begatten. Dieser eine Flug reicht aus, damit sie den Rest ihres Lebens, bis zu 4 Jahre, befruchtete Eier legen kann.

Um eine Königin bei der Arbeit an den Bienen gut zu erkennen lohnt es sich, diese zu "zeichnen".



Bienen bauen jedes Jahr mehrere Nachschaffungszellen. Darin wird eine neue Königin gezogen. Die erste Königin, die schlüpft, wird die einzige sein, die überlebt. Natürlicherweise würde nun die alte Königin mit einem Teil des Volkes schwärmen und sich ein neues zu Hause suchen. Da Honigbienen alleine nicht überlebensfähig sind, muss dies verhindert , bzw. der Schwarm wieder eingefangen werden.

 

Die Drohnen

Drohnen haben einen einzigen Daseinszweck: Die Begattung von Bienenköniginnen. Jeden Frühsommer begeben sie sich zu sogenannten Drohnensammelplätzen und warten auf Königinnen anderer Völker. Nach der Begattung stirbt eine Drohne sofort; die anderen weniger "glücklichen" Artgenossen werden am Ende des Sommers von ihrem Volk verstoßen und versterben.